angelsoft
retro computing und elektronik

13.09.2018

Mashed Turtles: 8fach-Multiplayerspiel auf C64 portiert

Logo

Die Spielidee ist ähnlich wie bei Frogger - allerdings sind hier nicht Frösche, sondern viel langsamere Schildkröten unterwegs. Das Überqueren der vielbefahrenen Straße ist daher äußerst riskant.

Game image
Spielszene

Eine Statistik zeigt am Ende an, wie viele Turtles es geschafft haben und wie viele nicht.

Statistics
penible Buchführung

Die Original-Version wurde von Fandal und PG für den Atari® 800 implementiert, und zwar für das Multijoy-Interface (siehe Return #16), so dass bis zu 8 Spieler mitspielen können. Das Spiel wird damit zum Riesengaudi!

Multijoy
Multijoy-Interface aus Return #16

Eine Bauanleitung findet sich auch auf circuit-board.de. Ursprünglich stammt dieser Multijoy-Adapter von Radek Sterba.

Mit einer kleinen Userport-Schaltung kann dieses Multijoy Interface auch am C64 benutzt werden:

Adapter
Userport-Schaltung für C64

Also musste eine Portierung des Atari®-Spiels her. Möglichst nah am Original sollte es schon sein. Mit Mehrfach-Sprites mittels Interrupt und Multicolor-Graphik kann man dem äußerst farbenfrohen Originalspiel auch mit nur 16 Farben auf dem C64 sehr nahe kommen.

Die Musik wurde allerdings neu aufgelegt: Ein mit Hilfe von Goattracker stark überarbeiteter Song eines bislang unveröffentlichten Synthesizer-Projekts:

Die C64-Version kann hier heruntergeladen werden.

22.09.2018

8-Spieler Multijoy-Adapter für C64

In der Return #16 wurde das 8fach-Multijoy-Interface für den Atari® vorgestellt inklusive detaillierter Bauanleitung:

Multijoy
Multijoy-Interface aus Return #16

Eine Bauanleitung findet sich auch auf circuit-board.de. Ursprünglich stammt dieses Multijoy-Interface von Radek Sterba.

In dem Interface wird mit 3 Input-Pins ein Decoder angesteuert, der den Masseanschluss des jeweils ausgewählten Joysticks auf Masse legt, so dass die gedrückte Richtung bzw. der Feuerknopf dann auf Masse liegt und damit über 5 die Output-Pins abfragbar ist. In einer Schleife können dann alle Joysticks der Reihe nach eingelesen werden. Da beim Atari® die Joystickports auch als Ausgänge geschaltet werden können, wird das Multijoy-Interface an beide Joystick-Ports angeschlossen, von denen einer als Ausgang geschaltet ist und den Joystick auswählen kann.

Beim C64 sind die Joystickports allerdings nur als Eingänge geschaltet. Daher bleibt nur eine Verschaltung über den Userport übrig. Über eine kleine Adapterschaltung wird das Mulitjoy-Interface an den Userport angeschlossen.

Adapter
Adapter zum Anschluss des Multijoy-Interface aus Return #16

Die Adapterschaltung enthält im wesentlichen die Joystickbuchsen und Treiber/Gatter zum Schutz der C64-Pins. Hier eine exemplarische Schaltung (der Elektronikhändler meines Vertrauens hatte gerade keine Treiber-ICs mehr, daher hier die Version mit Oder-Gattern):

schematics
Userport-Schaltung1 für C64 (Version mit OR-Gattern als Treiber)

Wie man sieht steuern die Portbits 5, 6 und 7 des Userports den jeweiligen Joystick an. Das Auslesen erfolgt über die Bits 0-4. Nach dem Setzen der Bitkombination für den gewünschten Joystick müssen ein paar Zyklen verstreichen, bis alle ICs durchgeschaltet haben, so dass die Joystickstellung ausgelesen werden kann. Hier ein Code-Snippet:

example code
Routine zum Abfragen der Joysticks

Ein erstes C64-Spiel für den 8-Spieleradapter ist Mashed Turtles, ein Portierung des Multiplayer-Hits für den Atari®, das ursprünglich von Fandal und PG stammt.


1) Für die Korrektheit und Funktionsfähigkeit der Schaltung wird keine Gewähr oder Haftung übernommen. Sie auch den Disclaimer

11.02.2016

Hugohunt nun auch für Commodore®!

Logo

Das Original (aka "Hugojagd") by Dorndorf wurde in den 80ern für den Atari® 800 XL entwickelt. Bei diesem Labyrinth-Spiel ist es oft ziemlich knifflig, den Ausgang zu finden. Bestimmte Aktionen müssen in der jeweils richtigen Reihenfolge durchgeführt werden - und man muss darauf achten, regelmäßig die Energie auszuladen. Dann taucht auch noch ein Geist auf, der durch die Wände schwebt und den Stresspegel erhöht...

Eine Portierung auf C16/Plus4 bot sich an. Der Geist-Sprite konnte ohne größere Probleme als Software Sprite umgesetzt werden. Die 9 Labyrithe wurden unverändert übernommen. Es gibt aber auch einen Level-Editor, mit dem neue Labyrinthe entworfen werden können.

Level-Editor
Level-Editor (für C16/Plus4)

Das wichtigste Feature ist natürlich der Splash-Screen für C16/Plus4:

Splash-Screen

Ein Video zum Gameplay findet sich auf YouTube®.

Video

Die Version für C16 und Plus/4 kann bei plus4world.com heruntergeladen werden.

Der Vollständigkeit halber gibt es auch noch eine C64-Version (in der der Geist nun wieder als Hardware-Sprite sein Unwesen treibt...). Die wurde dann auch in Rekordzeit vom Genesis-Projekt geknackt und mit einer Trainer-Funktion ausgestattet.

Die C64-Version kann z.B. auf GB64 heruntergeladen werden.

Reviews:

14.09.2014

Ein Graphik-Adventure für den C16: Gate of Power

Logo
Gate of Power - Logo

1986 entstand ein - bislang unveröffentliches - Graphik-Adventure für den C16. Es wäre nun wohl Zeit für ein Release. Allerdings sollte das Spiel noch etwas optimiert werden: verbesserte Graphik und tolle Musikstücke von Csabo von plus4world.com:

Game image
Game image

Erzählt wird die Geschichte von Fred Nelson, einem Archäologen, dessen Suche nach dem sagenumwobenen antiken 'Gate of Power' jäh durch eine Schiffskatastrophe unterbrochen wird...

Game image
Gate of Power auf C232

Die neue Version wurde auf der DoReCo Party 2014 vorgestellt. Ein besonderes Highlight ist, dass das Spiel dort auch auf äußerst seltener Hardware lief...

floppy
Disketten-Version

Die Doreco-Version kann bei plus4world.com heruntergeladen werden.

02.03.2014

Arduino MEGA 2560 als EEPROM-Brenner für Atari® 2600-Cartridge

Wie bekommt man ein programmiertes Spiel für den Atari®2600 auf ein EPROM? Klassische EPROMs sind kaum noch zu bekommen und EPROM-Brenner sind ziemlich teuer. Als Alternative bietet sich ein EEPROM an, das mit normalem Spannungspegel programmiert werden kann, z.B. ein 28C64 (8KB). Als günstiges Programmiergerät kann man ein Arduino-Board verwenden. Da alle Adress- und Datenbusleitungen angesteuert werden müssen, braucht das Board ziemlich viele I/O-Pins. Also muss es schon ein Arduino Mega 2560 sein.

MEGA 2560 als EEPROM-Brenngerät
MEGA 2560 als EEPROM-Brenngerät
eeprommer details
eeprommer details
Schaltplan (Anklicken zum Vergrößern)
Das Atari®2600-Cartridge
Das Atari®2600-Cartridge
Programmierung des EEPROMs
Programmierung des EEPROMs (Anklicken zum Ansehen des Sketches)
PX auf 2600
EEPROOM brennen und dann ... testen!

[ ↑ ]